Wirtschaft

Mediation in Unternehmen

Natürlich treten auch und gerade im beruflichen Alltag Konflikte und kommunikative Probleme auf. Verbringen wir doch im Jahr durchschnittlich 1400 Stunden in diesem Umfeld.
Diese Zeit ist oft geprägt von Leistungs- und Erfolgsdruck und daraus resultierenden Stresssituationen. Unter diesen Voraussetzungen gedeiht ein sehr guter Nährboden für Spannungen jeglicher Art, die in unserer zivilisierten Welt zunehmend mit verbalen Mitteln ausgetragen werden.

Konflikte sind an sich nichts Schlechtes. Es kommt darauf an, wie wir damit umgehen.

Im beruflichen Umfeld beziehen sich Konflikte in den meisten Fällen auf mehrere Personen, verschiedene Abteilungen und sehr oft auch auf unterschiedliche Hierarchieebenen. In diesen Gruppen-, oder Teammediationen wird deshalb besonders auf Gleichwertigkeit und Allparteilichkeit geachtet.

Die Bedürfnisse des Auftraggebers dürfen nicht ‚wichtiger‘ sein, als die seiner Angestellten, wenn eine tragbare und sinnvolle Lösung für alle Beteiligten gefunden werden soll. Und interessanterweise unterscheiden sich diese voneinander garnicht so erheblich, sind oft sogar nahezu identisch. Dem Chef aber auch den Angestellten z.B. liegt sicher das Wohlergehen der Firma am Herzen.

Dies zu erkennen und von den Beteiligten zu hören, ist für viele schon überraschend und eine erste Grundlage für Verständnis und Vertrauen und macht Mut zur Weiterarbeit.

Dieses Vertrauen und die daraus resultierende Sicherheit über alles offen und ‚ungestraft‘ reden zu können, den so genannten ‚Sicheren Rahmen‘ herzustellen, ist auch eine unserer wesentlichen Aufgaben.

Wann eine Mediation sinnvoll, hilfreich ist:

  •     Kontroversen in Teams / zwischen Teams
  •     Mobbing unter Kollegen
  •     Familienunternehmen – Nachfolge
  •     Differenzen in Hierarchien
  •     Konflikte mit Geschäftspartnern und Kunden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.








Google+